Tausendgruende

* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Letztes Feedback








Der siebte Grund

Guten Abend,heute schreibe ich über unseren Wäschekeller. Einen gewöhnlichen Kellerraum mit Waschkörben, schmutziger Wäsche, Waschmaschine, Waschpulver -- meine Mutter nannte Waschpulver früher Seifenmehl. Aber das nur am Rande. Ich bin was Ordnung angeht, relativ entspannt und kann auch Staub gut aus dem Weg gehen oder heißt das wegsehen. Jedenfalls stehe ich nicht im Ruf besonders pedantisch oder vom Putzteufel besessen zu sein. Putzen und Aufräumen laufen bei mir unter dem Motto "gut genug ist das neue perfekt". Nur, irgendwann ist auch meine Toleranz aufgebraucht, und der Wäschekeller hat es geschafft. Schon vor mindestens zwei Wochen -- aber ich finde, auch die Heinzelmännchen haben eine zweite Chance verdient, deswegen eben schon vor zwei Wochen. Was soll ich sagen, die Kerlchen haben ihre Chance nicht genutzt. Also habe ich es selbst erledigt, das haben sie jetzt davon!Und ich habe einen blitzblanken, hyperordentlichen Wäschekeller! Und das hat im Grunde nicht mal eine Stunde gedauert. Ich bin tatsächlich begeistert und natürlich auch dankbar, dafür, dass die Heinzelmännchen nicht gekommen sind, denn das hat mir die Gelegenheit gegeben, nach dem Bürokram, etwas mit meinen Händen zu tun. Und das Ergebnis habe ich auch gesehen, das mag ich am Saubermachen, dass es hinterher zu sehen ist. Was ich weniger mag? Dass es nicht lange hält. Aber noch ist der Wäschekeller nahezu perfekt, ab nächster Woche wieder gut genug. Gebt auf Euch acht Eure Magdalena
25.2.16 21:27
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung